Urlaubszeit: Beliebte Zeit bei Einbrechern

Die Ferienzeit ist eine besonders beliebte Zeit bei Einbrechern. Den während der Abwesenheit
der Bewohner können die Diebe sich ungestört Ihrer Diebstour widmen. Es gab im letzten Jahr in Deutschland ungefähr 168.000 Einbrüche. Etwas ruhiger schlafen können Verbraucher die eine Hausratversicherung haben, darauf hin wies der Bund der Versicherten. So kommt diese für die Beseitigung von Einbruchsspuren an Fenster oder Tür auf“, erläutert Bianca Boss, Pressesprecherin des BdV.

Des weiteren ersetzt die Hausratversicherung auch alles was Einbrecher bei ihrem Beutezug entwenden wie z. B. Schmuck und Geld bis hin zu den entsprechenden Entschädigungsgrenzen oder auch elektronische Geräte, diese zum Neuwert.

Allerdings muss der Kunde nachweisen, dass er die gestohlenen Sachen auch besessen hat. Aus diesen Grund ist es empfehlenswert das man Kaufbelege sorgfältig aufbewahrt und den Hausrat mittels Foto- oder Videoaufnahmen dokumentiert. Diese Aufzeichnungen sollten außerhalb der Wohnung – beispielsweise in einem Bankschließfach – untergebracht werden.

Betroffene sollten im Schadensfalls als erstes die Polizei informieren und sich von der zuständigen Polizeidienststelle die Tagebuchnummer geben lassen. Dann direkt und unverzüglich den Versicherer informieren, der diese Nummer für die Leistungsprüfung benötigt.

Von den gestohlenen Hausratgegenständen ist ein Verzeichnis anzufertigen, die sogenannte Stehlgutliste, welche dem Versicherer und der Polizei ausgehändigt werden muss. Gestohlene EC-Karten, Kredit- und Handykarten müssen schnellstmöglich gesperrt werden.