Tagesgeld: Zinsen auch im Juni 2018 niedrig – Wechsel kann trotzdem lohnen

Die Anlagezinsen befinden sich auch zum Ende des Juni 2018 weiterhin auf einen niedrigen
Zinsniveau. So bekommt man hier im Vergleich für eine Anlage in Tagesgeld bis zu 0,60% p.a. Der Wechsel des Anbieters kann sich trotzdem lohnen, da 0,60% p.a. besser sind als keine Zinsen zu kommen. So bekommt man mittlerweile bei einigen Anbietern keine Zinsen mehr für eine Anlage in Tagesgeld.

Einen Anlagezinssatz in Höhe von bis 0,60% p.a. bekommen neue Kunden bei der Consorsbank. Die Bank gewährt Neukunden den Zinssatz in Höhe von 0,60% p.a. über einen Zeitraum von 12 Monaten. Für den Zinssatz in Höhe von 0,60% p.a. gibt es einen Höchstbetrag bis zu dem der gilt. So gilt der Zinssatz bis zu einem Betrag in Höhe von 50.000 Euro. Nach Ablauf der Zinsgarantie bekommen Anleger dann den dann gültigen Standard Zins der Bank.

Danach folgen im Online Vergleich zwei Banken, bei denen sowohl Bestandskunden als auch Neukunden vom höchsten Zinssatz profitieren. Bei der Deniz Bank gibt es auf dem Tagesgeldkonto einen Anlagezinssatz in Höhe von 0,40% p.a. Mit einem Zinssatz in Höhe von 0,35% p.a. folgt danach MoneYou. Bei MoneYou bekommt man den Zinssatz bis zur Höchsteinlage Summe in Höhe von 1.000.000 Euro.

Höhere Zinsen als beim Tagesgeld für eine Anlage mit einer hohen Sicherheit bekommt man beim Festgeld, wenn man bereit ist das Geld einige Zeit fest anzulegen. So zum Beispiel bekommt man bei der VTB Direktbank gerade für eine Anlage in Festgeld bei den längeren Zeiträumen bis zu 1,20% p.a. Guthabenzinsen.